Samstag, 29. November 2014

Eärpelzupp oder ganz einfach Kartoffelsuppe



Meine Lieben,
 
jetzt mal abgesehen davon, dass der Sommer bei mir ganz hoch im Kurs steht, gibt es für mich nichts Schöneres, als bei so einem Mistwetter da draußen ein lecker heißes Süppchen zu essen. Es wärmt die Seele von Innen und macht einfach nur glücklich.
 
Bei meiner Oma gab es früher jeden Samsdag Zupp. Die Suppe wurde Freitags schon vorbereitet und musste Samstags nur noch aufgewärmt werden - soll ja bekanntlich aufgewärmt auch noch besser schmecken.  So hatte Oma dann Zeit, ihre Einkäufe und ihren Haushalt zu erledigen, ohne sich noch um ein Mittagessen kümmern zu müssen. Eigentlich super praktisch, oder?  Deswegen jibbet heute für euch Eärpelzupp.
 
Ihr braucht für 4 Vorspeisen oder 2 Hauptgerichte
 
400 g Kartoffeln
1 kleine Stange Porree
2 Möhren
1/2 kleinen Sellerie
ein wenig Butter oder Öl
80 g durchwachsenen Speck
1 kleine Zwiebel
Schnittlauch
1 l Gemüsebrühe oder Wasser. Solltet ihr Sahne reingeben, nehmt nur ca. 800 ml Flüssigkeit, da es sonst zu flüssig wird
eventuell ca. 200 ml Sahne
Majoran
Salz und Pfeffer
frischer Schnittlauch
 
  • Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden. Suppengemüse ebenso schälen, eventuell waschen und in genauso kleine Würfel schneiden
  • Nun das Gemüse in eurem Kochtopf kurz in etwas Butter anschmoren. Dadurch entstehen Röstaromen, die der Suppe noch mehr Geschmack geben. Im Anschluss mit Brühe oder Wasser auffüllen und ca. 30 Minuten köcheln lassen. Nach ca. 15 Minuten schöpfe ich ein wenig von dem Gemüse ab und lege es beiseite. Das soll später für den nötigen Biss sorgen.
  • Während die Suppe kocht, Zwiebel schälen und ganz klein schneiden. Eventuell den Speck würfeln. Den Speck in einer Pfanne ausbraten und bei Seite stellen. In dem Bratfett vom Speck die Zwiebeln glasig dünsten.
  • Wisst ihr, was passiert, wenn man Kartoffeln mit dem Pürierstab püriert? Richtig, sie werden ganz ekelig schleimig. Um dies zu verhindern, stampfe ich die Zupp mit einem Kartoffelstampfer durch. Keine Sorge, ihr müsst nicht alles erwischen.
  • Durch das Stampfen wird die Suppe schön dickflüssig, aber behält noch etwas Biss. Wer mag, gibt jetzt an dieser Stelle die Sahne hinzu - dann wird das Ganze noch etwas cremiger. Nun gebt ihr das abgeschöpfte Gemüse, die Zwiebeln und den Speck dazu. Ihr schmeckt mit Salz, Pfeffer und etwas Majoran ab und lasst die Suppe mit allen Zutaten noch mal aufkochen
  •  Wer mag, gibt noch etwas frischen Schnittlauch in die Suppe.  Brot, Mettwurscht oder Bockwürstchen dazu oder lasst einfach das ganze Fleisch weg und genießt die Suppe vegetarisch!!! Auch wenn ich ja nicht auf Geschmacksverstärker stehe - ein Spritzer Flüssigwürze darf bei mir nicht fehlen ;-)


Mein Opa hat mal gesagt, er sei ein Suppenkasper. Irgendwie kann ich ihn verstehen, denn ein lecker Süppchen geht fast immer ;-) Seid ihr auch ein Suppenkasper und welche ist eure Lieblingszupp?


Joote Hunger,
 
Katharina 

Ps.: Fragen? Immer her damit ;-) 
 
 
 

Dienstag, 11. November 2014

Currywurst, die Zweite



Meine Lieben,

an dieser Stelle stand letzte Woche mein Currywurstsoßenrezept. Leider gab es einen Systemfehler und der Post wurde gelöscht.... Keine Ahnung was da passiert ist. :-((( Ärger mich immer noch.... Da ich keine Kopie habe, spare ich mir jetzt das Geschwade und es gibt nur das Rezept.

500 ml Cola
400 ml Ketchup
6 EL Apfelmus
1 EL Currypulver
2 EL Wocestersauce
2 TL Limettensaft
1 TL Tabasco
 
Die Cola auf ca. 100 ml einreduzieren lassen - dadurch wird sie leicht Sirupartig. Dann gebt ihr den Ketchup, das Apfelmus und das Currypulver dazu und lasst das ganze kurz aufköcheln. Aber vorsichtig: Die ganze Geschichte spritzt auch mal gerne ;-)

Dann mit Tabasco, Worcestersauce und Limettensaft abschmecken. Wer es etwas fruchtiger mag, gibt einfach noch etwas mehr Apfelmus hinzu. Hier müsst ihr einfach nach eurem Gefühl und eurem Geschmack gehen. Wir mögen es schön scharf und geben direkt 2 EL Currypulver hinzu. Testet euch einfach vorsichtig ran!!! Die Soße reicht für ca. 6 - 8 Currywürste

Wer kann mir eine besonders gute Frittenbude empfehlen? Meine Lieblingsbude ist ja in Rente gegangen und ich muss mir eine neue suchen... Nächste Woche bin ich in der Heimat und kann testen ;-)  
 
Joote Hunger,
 
Katharina 

Ps.: Fragen? Immer her damit ;-)